Webinar Krisenfrüherkennung am 16.02.2023

Bereits in mehreren Webinaren hat sich die DKS mit dem seit dem 01.01.2021 in Kraft getretenen StaRUG beschäftigt. § 1 StaRUG gibt vor, mögliche Krisenursachen zu überwachen (Krisenfrüherkennung) und Gegenmaßnahmen zu ergreifen (Krisenmanagement). Dieses betrifft nicht nur große Unternehmen, sondern auch die sog. KMU. Wie kann so ein Krisenfrüherkennungssystem aussehen? Dazu Informationen für ein Insolvenz-Monitoring und eine Liquiditätsplanung zusammen mit der Roland Berger Restrukturierungsstudie 2022 ergeben das DKS Webinar am 16.02.2023 von 15.30-18.00 Uhr. Die Agenda besteht aus einem Template Krisenfrüherkennungssystem, vorgestellt von Albina Kladusak und Markus Münstermann (beide Ebner Stolz), einem tiefenstrukturierten Insolvenz-Monitoring, vorgestellt von Eric Neuheiser (STP Business Information), den Anforderungen an eine gerichtsfeste Liquiditätsplanung als zentrales Steuerungsinstrument in der Krise und Voraussetzung für die Umsetzung von liquiditätsstärkenden Maßnahmen, vorgestellt von Matthias Müller und Maximilian Thoele ( beide Dr. Wieselhuber & Partner) sowie der Restrukturierungsstudie 2022, vorgestellt von Mortaza Nadjafi (Roland Berger). Bei Interesse an einer Teilnahme senden Sie einfach eine Mail an joerg.keibel@kreditmarkt-standards.de

BKS + DKS Webinar am 09.02.2023 zum Thema NPL

Auch wenn die Distressed Assets und NPL Zahlen noch nicht angestiegen sind, so gibt es doch bereits Zahlungs- und Kreditausfälle, die zu entsprechenden Forderungsverkäufen geführt haben. Die EU Kommission hat vor kurzem einen Vorschlag für einen optimierten Verkaufsprozess gemacht. Aber wie gehen die Experten mit der Due Diligence und Kaufpreisermittlung tatsächlich in der Praxis um. Mehr dazu erfahren Sie in dem von BKS und DKS gemeinsam veranstalteten Webinar am 09.02.2023 von 15.00-17.30 Uhr

Die Agenda sieht wie folgt aus: 

15:00-15:15    15:15-15:40        15.40-16.05       16.05-16.30      16.30-16.55      16.55-17.20    17.20-17.30        Begrüßung, Jürgen Sonder (BKS) + Dr. Jörg Keibel (DKS)    Auswirkungen des EU Best Execution NPL Sales Process und der neuen EBA Templates auf den deutschen NPL Markt? Timur Peters (Debitos)     Due Diligence und Recovery Prognosen in Krisenzeiten, Sandra Glaser (Intrum)    Bewertung und Kaufpreisermittlung aus Sicht eines NPL Käufers Dr. Clifford Tjiok (LOANCOS)     Aktuelle Distressed Immobilienfinanzierungen, Oliver Platt  (ARCIDA)    Ausblick 2023, Panel mit den Referenten    Zusammenfassung und Ausblick, Dr. Jörg Keibel (DKS)   

Bitte registrieren Sie sich für das Webinar über den folgenden LINK:.

https://events.teams.microsoft.com/event/88d440d3-8238-4691-8ce6-b866b4ada876@9c83c07a-065d-4ab2-b608-c42068b5b966

Neues Beiratsmitglied der DKS

Mit Prof. Dr. Julia Lübke vom Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht, Kartellrecht und Europäisches Privatrecht an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden konnten wir ein weiteres Beiratsmitglied zur Unterstützung der DKS Arbeit gewinnen.  Besondere Aufmerksamkeit verdient dabei die von ihr zusammen mit unserem Beiratsmitglied Prof. Dr. Sebastian Omlor von der Philipps-Universität Marburg gegründete Projektgruppe zur Erarbeitung rechtlich fundierter und ökonomisch sowie technisch abgesicherter Gesetzgebungsvorschläge für die rechtssichere Verknüpfung von Vermögenswerten mit Blockchain-Token mit besonderer Beachtung der Tokenisierung im Bereich der Finanzmärkte und dem Blick auf das Thema Decentralized Finance (DeFi).

Blockchain Webinar am 10.11.2022

In Fortsetzung einer Reihe von DKS Webinaren zu Blockchain Themen ging es am 10.11.2022 um das Investment in Kryptofonds. Zunächst wurden von Dr. Julian Fischer und Dr. Leopold von Gerlach (beide Hogan Lovells) die regulatorischen Anforderungen für ein solches Investment differenziert nach den Token Arten (Utility, Security, Currency) sowie nach der Art des Fonds (geschlossener Spezial-AIF, offener Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen, Publikums-AIF) dargestellt. Dabei gingen sie auch auf die seit dem 18.06.2022 in Kraft getretene Verordnung über Kryptofondanteile vom BMF und BMJ (§ 95 V KAGB) ein. Danach stellte Eric Romba (Osborne Clarke) die Herausforderungen für Kapitalverwaltungsgesellschaften bei der Gewährleistung eines angemessenen Risikomessungssystems nach § 29 KAGB bei Digital Assets vor. Dabei differenzierte er die Risiken nach Adressausfallsrisiken, Marktpreisrisiken, Liquiditätsrisiken, operationelle Risiken und Digital-Asset-spezifische Risiken.  Anschließend ging es um die geldwäscherechtlichen Anforderungen und Pflichten bei der Integration von Kryptoassets ins Leistungsangebot, wobei Eric Romba sich annahm. Danach stellte Roman Lewandrowski (Coinfirm)  das Blockchain Analytics Data Model von Coinfirm als Compliance Lösung für Kryptoverwahrer und die AML Plattform vor. Dabei insbesondere wie Transaktionen ausgewertet und verfolgt werden können.  Hier kam am Rande auch die aktuelle Problematik um Binance/FTX/FTT zur Sprache. Am Ende stellte Prof. Dr. Eric Wagner (Gleiss Lutz) die Beweggründe und Struktur der Kanzleiniederlassung im Metaverse vor. Er stellte im Detail dar, welche Möglichkeiten ein virtuelles Büro bietet und wie die weitere Entwicklung aussehen wird. Gleiss Lutz wurde gerade auf dem 1. European Metaverse Summit als Top legal Firm for Metaverse/Web 3.0 Businesses ausgezeichnet. Falls Sie einen Besuch planen: 42, -55, Decentraland.

Jahrestreffen Vorstand und Beirat der DKS am 03.11.2022

Das jährliche Treffen zwischen dem DKS Vorstand und dem DKS Beirat ist immer ein besonderes Ereignis. Im ehrwürdigen Rahmen der Villa Bonn belebt der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis beide Seiten und führt zu interessanten Diskussionen. Themen waren die Überarbeitung der EU Verbraucherkredit Richtlinie, das Auseinanderfallen von Bonität und Ausfallwahrscheinlichkeit bei deutschen SME Anleihen nach dem Schuldverschreibungsgesetz sowie die Eckpunkte Zukunftsfinanzierungsgesetzes von Bun­des­fi­nanz- und das Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­um. Herzlichen Dank vom Vorstand Prof. Dr. Christoph Schalast, Jens-Georg Nawrath, Dr. Jörg Keibel, André Barth, Lars Löffelholz und Claus Radünz an den Beiratsvorsitzenden Prof. Dr. Axel Wieandt und die Beiratsmitglieder Prof. Dr. Tim Adam, Prof. Dr. Matthias Casper, Prof. Dr. Katja Langenbucher, Prof. Dr. Stephan Madaus, Prof. Dr. Peter O. Mülbert, Prof. Dr. Sebastian Omlor, Dr. Michael Scherl, Prof. Dr. Dirk Schiereck und Judith Wittig für die intensive Unterstützung der DKS Arbeit.

von links: André Barth, Jens-Georg Nawrath, Jörg Keibel, Axel Wieandt, Judith Wittig, Claus Radünz, Christoph Schalast, Michael Scherl, Tim Adam, Lars Löffelholz

Blockchain Themen im DKS Webinar am 10.11.2022

Als Fortsetzung des DKS Webinars vom Januar 2022 (Smart Contracts, Tokenisierung, NFT’s) wird sich nun ein weiteres DKS Webinar am 10.11.2022 um Blockchain Themen kümmern. Was ist beim Investieren in Kryptofonds zu beachten? Einen Überblick über den derzeitigen aufsichts- und investmentsteuerrechtlichen Rahmen, insbesondere aus der Sicht institutioneller Investoren, sowie das Risk-Management für Kapitalverwaltungsgesellschaften mit der Frage, welche gesetzlichen Vorschriften zu beachten sind und welche Standards sich bereits etabliert haben, geben die Experten Dr. Julian Fischer und Dr. Leopold von Gerlach, beide Hogan Lovells, sowie Eric Romba von Osborne Clarke. Zudem werden die geldwäscherechtlichen Anforderungen und Pflichten bei der Integration von Kryptoassets ins Leistungsangebot von Eric Romba zusammen mit Jacek Trzmiel von Coinfirm vorgestellt. Zum Schluss wird es noch um die Etablierung einer Anwaltskanzlei im Metaverse gehen.

Ergänzung des DKS Beirats

Mit Prof. Dr. Sebastian Omlor von der Universität Marburg und Prof. Dr. Stephan Madaus von der Universität Halle-Wittenberg konnten zwei weitere Beiräte gewonnen werden, die den DKS Vorstand in wissenschaftlichen Fragen unterstützen.

Prof. Dr. Omlor ist Professor für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Bankrecht sowie Rechtsvergleichung und leitet das Institut für das Recht der Digitalisierung. U.a. betreut er das vom Bundesjustizministerium geförderte Projekt „Blockchain und Recht“. Im Rahmen des DKS Awards wurden bereits zweimal von ihm betreute Doktorarbeiten mit dem DKS Sonderpreis ausgezeichnet.

Prof. Dr. Stephan Madaus ist Professor für Deutsches und ausländisches Insolvenzrecht, Zivilprozessrecht und Kreditsicherungsrecht. Sein Forschungsinteresse fokussiert sich auf das Insolvenz- und Restrukturierungsrecht, in dessen Rahmen er in verschiedenen DKS Webinaren zum StaRUG und niederländischen WHOA seine Expertise eingebracht hat. Er ist zudem Mitglied in der Expert Group on Restructuring and Insolvency der Europäischen Kommission, Mitbegründer der Conference of European Restructuring an Insolvency Law (CERIL) sowie Mitglied des International Insolvency Institute. Zudem ist er Mitherausgeber der NZI und der „Schriften zur Restrukturierung“ beim NOMOS Verlag.

Preisübergabe DKS Award 2021 am 31.08.2022 in Frankfurt

Beste Bachelorarbeit Nils Lennart Timmermann

Foto von links Lars Löffelholz (Commerzbank), Nils Lennart Timmermann, Dr. Jörg Keibel (DKS)

Beste Masterarbeit Selina Ginzinger

von links: Prof. Dr. Andreas Walter (Frankfurt School of Finance and Management), Selina Ginzinger, Dr. Jörg Keibel (DKS)

Sonderpreis Maurice Ribak

von links: Maurice Ribak, Dr. Jörg Keibel (DKS)

Preisträger und Teilnehmer der Award Übergabe

Preisverleihung DKS Award 2021 am 31.08.2022

Deutsche Kreditmarkt-Standards (DKS) zeichnet am 31.08.2022 die besten Bachelor- und Masterarbeiten im deutschen Kreditmarkt mit dem DKS Award aus. Zudem wird ein Sonderpreis verliehen.

Mit dem Preis für die beste Masterarbeit wird in diesem Jahr Selina Maria Ginzinger ausgezeichnet. Die Stellung der Finanzgläubiger in dem seit dem 1.1.2021 in Kraft getretenen StaRUG (Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz) Verfahren ist ihr Thema. Diese Arbeit wurde von Prof. Dr. Walter von der Frankfurt School of Finance and Management betreut. Gerade Finanzgläubiger, hier vor allem die Banken, sind von krisenbedingten Restrukturierungs- und Sanierungsverfahren besonders betroffen. Eine rechtzeitig entwickelte Strategie und Positionierung wird hier den Gläubigern helfen, die in naher Zukunft noch ansteigende Zahl von Restrukturierungsfällen zu bewältigen

Mit dem DKS Award 2021 für die beste Bachelorarbeit wird die Arbeit von Nils Lennart Timmermann ausgezeichnet. Die Arbeit untersucht den Einfluss von Umweltratings auf Renditen im Kontext des Corona Konjunkturpakets „Next Generation EU“. Betreut wurde diese Arbeit von den beiden Professoren der Humboldt Universität zu Berlin Alexander Stomper und Tim Adam. Es handelt sich um eine bedeutende wissenschaftliche Analyse, welche Grundlagen für die zukünftig zu beurteilende Tragweite staatlicher Markteingriffe legt.

Der DKS Sonderpreis 2021 geht an Maurice Ribak. Es handelt sich dabei um eine Doktorarbeit, die von Prof. Dr. Omlor von der Universität Marburg betreut wurde. Thema der Arbeit war die rechtswissenschaftliche Analyse, wie sich Security Token in der Wertpapierzivil- und Wertpapieraufsichtsrecht integrieren lassen. Dieses Thema passt zu der ganz aktuellen Diskussion eines Regulierungsrahmens für Token, welcher über eine Ergänzung des eWpG, das BMF-Eckpunktepapier für ein Zukunftsfinanzierungsgesetz und auch der EU-Verordnung MiCAR diskutiert wird.

Die Jury besteht aus Prof. Dr. Christoph Schalast (Frankfurt School of Finance & Management, Schalast Law | Tax ), Prof. Dr. Axel Wieandt (WHU), Dr. Jörg Keibel (DKS), Lars Löffelholz (Commerzbank) und Jens-Georg Nawrath (Alvarez & Marsal).

Vorstandswechsel bei der DKS

Nach achtjähriger Vorstandszeit verlässt Johann Becher (UniCredit HVB) den DKS Vorstand, um in den Ruhestand zu gehen. Die Mitgliederversammlung dankte ihm herzlich für sein langjähriges Engagement. Als neues Vorstandsmitglied wurde Claus Radünz (LBBW) von der Mitgliederversammlung ernannt.

Als Spezialist für Bank- und Kapitalmarktrecht hat sich J. Becher um die bankseitigen Herausforderungen durch europäische oder deutsche Änderungen in der Kreditvergabe, der Kreditwürdigkeitsprüfung und der Kreditüberwachung gekümmert. Als routinierter Referent hat er sein Wissen in diversen DKS Veranstaltungen vorgetragen. Auf Grund seiner Mitarbeit in verschiedenen Bankverbänden war er immer auf einem aktuellen Stand geplanter Änderungen im Kreditwesen.

Claus Radünz ist nach Stationen bei der Commerzbank, Credit Suisse und Close Brothers seit nunmehr schon 12 Jahren bei der LBBW im Portfolio Management/Restrukturierung. Als Beirat hat er die DKS Arbeit schon unterstützt, dieses wird er nun intensivieren.

Regelmäßige Informationen über die Arbeit der DKS und weitere Webinare erhalten Sie auf der Webseite www.kreditmarkt-standards.de oder folgen Sie der DKS auf unser LinkedIn Seite.

Johann Becher
Claus Radünz