Webinar 18.03.2021 Cash Pool und Insolvenz

Haftungsfalle Cash Pool? Liquiditätsmanagement optimiert, aber nur rudimentär dokumentiert? Mangelnde Sensibilität für Compliance-Anforderungen? Haftungsrisiken der Geschäftsführung und Überwachungsorgane bei Nichtbeachtung von Liquiditäts-, Kapitalerhaltungs- sowie Kapitalaufbringungsregeln und dem Fehlen eines Informations- und Exitsystems? Gerade jetzt, wo die Insolvenzwelle noch nicht rollt, ist die korrekte vertragliche Dokumentation von Cash Pools wichtig. Mehr dazu in dem DKS Webinar am 18.03.2021 mit den Experten von DLA Piper (Mike Danielewsky und Oliver Otto).

Webinar NPL Welle am 04.02.2021

In einem Webinar am 04.02.2021 haben über zehn NPL-Experten auf Einladung von BKS | Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e.V. und Deutsche Kreditmarkt-Standards e.V. über die Gefahr einer Welle notleidender Kredite, verursacht durch die Pandemie, gesprochen und diskutiert. Dazu haben sich fast 150 Teilnehmer*innen angemeldet. Prof. Dr. Christoph Schalast hat das Ergebnis so zusammengefasst: angesehen wurden alle relevanten Assetklassen und die einhellige Meinung war, dass derzeit wegen der staatlichen Hilfen, den Corona-Ausnahmebereichen im Insolvenzrecht sowie dem Kurzarbeitergeld die Krise bei den Banken noch nicht angekommen ist. Auch Real Estate hat sich stabilisiert, wobei es bei Gewerbeimmobilien mehr Unsicherheiten gibt. Aber es gibt auch die Ahnung: da könnte sich was zusammenbrauen. Einhellige Meinung der Experten war, dass verlässliche Aussagen erst im 2. Quartal 2021 möglich sind. Gut also, dass am 8. Juli das NPL Forum 2021 an der Frankfurt School of Finance & Management stattfindet.

Erste Praxiserfahrungen beim präventiven Restrukturierungsrahmen (StaRUG) – Webinar am 10.02.2021

StaRUG ist inzwischen „Allgemeingut“, obwohl das Gesetz erst zum
01.01.2021 in Kraft getreten ist. Nahezu täglich wird darüber berichtet.
Restrukturierungsverfahren sind aber offensichtlich noch nicht anhängig.
Auch die neuen Restrukturierungsrichter müssen sich ja erst einmal einrichten und Schulungen zu dem neuen Gesetz absolvieren.

Was sind die aktuellen Themen und wie sehen die ersten Praxiserfahrungen beim präventiven Restrukturierungsrahmen (StaRUG) aus? Das werden sich natürlich vor allem die Banken fragen, auf die ja die Restrukturierungswelle zurollt. Antworten geben dazu mit Dr. Sylwia Maria Bea von Norton Rose Fulbright und Eva Ringelspacher von Restrukturierungspartner RSP zwei absolute Expertinnen in einem DKS Webinar am Mittwoch, den 10. Februar 2021 von 16.00-18.00 Uhr. Bei Interesse an einer Teilnahme bitte eine Mail an joerg.keibel@kreditmarkt-standards.de

Smart Contract Audits für Security Token?

Nach dem DKS Webinar  am 26.01.2021 (herzlichen Dank nochmal an die Referenten Nils von Schoenaich-Carolath von Publity und Sergej Stein von Amazing Blocks) ist klar, dass der Tokenisierung die Zukunft gehört. Vor allem natürlich im Immobilienbereich. Dass hier immer mehr auch strategische Investoren zum Zuge kommen, zeigt die gestrige ad hoc Meldung der publity AG zu den PREOS Token. Unterlegt sind die Security Token mit Smart Contracts. Den Token Käufern würde sicher helfen, wenn Smart Contracts mit Audits versehen werden. Doch wie läuft so ein Audit ab? Was ist das DASP der NCC? Was sagt die INATBA dazu? Wie sieht  das gewaltige Disruptionspotenzial der Distributed-Ledger-Technologie für den Finanzsektor aus (was der Beiratsvorsitzende der DKS Axel Wieandt gerade angekündigt hat)? Das werden wir in einem DKS Webinar klären. Wer Anregungen oder Ideen dazu hat, bitte bei mir melden (joerg.keibel@kreditmarkt-standards.de).

NPL Welle Webinar 4.2.2021 in Kooperation mit der BKS

Der Chef der EZB Bankenaufsicht hat Ende 2020 den möglichen Anstieg an NPL bei den beaufsichtigten Banken in den nächsten Jahren auf 1,4 Billionen € beziffert. Der Präsident der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing Jürgen Sonder hat auf der Basis des von der BKS zusammen mit der Frankfurt School of Finance and Management erhobenen NPL Barometers 2020 die Erwartung geäußert, dass die NPL Bestände in Deutschland in den nächsten Jahren die Marke von 100 Mrd. € erreichen können.

Doch in welchen Kreditbereichen drohen den deutschen Banken die größten Kreditausfälle? Von der Entwicklung der NPL in diesen Bereichen ist es abhängig, mit welchen Maßnahmen die potenzielle NPL Welle aufgefangen werden kann, durch internes/externes Servicing, Portfoliotransaktionen oder Verbriefungen.

Experten aus den verschiedenen Kreditbereichen werden in dem gemeinsam von der DKS und BKS veranstalteten Webinar am 4. Februar 2021 von 16.00-17.30 Uhr ihre Einschätzungen zu den erwarteten Kreditausfällen geben. Darüber hinaus werden die Möglichkeit einer NPL Securitisation und die Vor- und Nachteile einer nationalen Bad Bank erörtert. Am Schluss geben Jürgen Sonder für die BKS und Jörg Keibel für die DKS ihre Einschätzungen zu den kürzlich von der EU vorgeschlagenen Massnahmen zum Abbau von NPL Beständen in Europa wieder.

Bei Interesse an der Teilnahme schicken Sie eine Mail an joerg.keibel@kreditmarkt-standards.de

NPL Tsunami – Webinar 04.02.2021

Die EZB hat am 13.01.2021 das NPL Ratio per Ende September 2020 veröffentlicht. Die aggregierte NPL Ratio ist auf 2,82% gesunken, was 485 Mrd. € und damit der niedrigsten Quote seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 2015 entspricht. Griechenland, Zypern, Portugal und Italien sind weit darüber, aber viele Länder sind – teilweise erheblich – unter der 5% Marke. Das ist alles weit weg von den Ende letzten Jahres vielzitierten 1,4 Billionen €. Ist es nun wie bei einem Tsunami, wo das Wasser auch erst zurückgeht, um dann mit voller Wucht zurückzukommen? Mehr dazu in einem Webinar der BKS und DKS am 04.02.2021. Die Einladung kommt in Kürze.

Konsultation der EZB Working Group zu risikofreien Zinssätzen endet am 15.01.2021

Die Arbeitsgruppe für risikofreie Euro-Zinssätze hat Ende November 2020 zwei öffentliche Konsultationen zum Thema Fallback-Zinssätze für den EURIBOR veröffentlicht. Fallback-Raten sind Raten, auf die im Falle einer Nichtverfügbarkeit der (vereinbarten) Hauptrate zurückgegriffen werden kann. In einer Konsultation werden die Stakeholder gebeten, ihre Ansichten zu den Fallback-Raten auf der Grundlage der Euro-Short Term Rate (€ STR) und der Spread-Anpassungsmethoden darzulegen, um die am besten geeigneten EURIBOR-Fallback-Maßnahmen pro Anlageklasse zu ermitteln. In der anderen Konsultation werden die Interessengruppen gebeten, ihre Ansichten zu potenziellen Ereignissen zu äußern, die solche Fallback-Maßnahmen auslösen könnten.

In Bezug auf die €-basierten Fallback-Raten berücksichtigte die Arbeitsgruppe zwei Arten von Raten:

  1. Zukunftsgerichtete Zinssätze, die auf den Derivatemärkten basieren und sich auf die € STR beziehen und die Markterwartungen hinsichtlich der Entwicklung der € STR widerspiegeln. Diese Zinssätze sind zu Beginn des Zinszeitraums bekannt.
  2. Rückwärtsgerichtete Kurse, die auf einfachen mathematischen Berechnungen des Werts vergangener realisierter täglicher Fixierungen der € STR über einen bestimmten Zeitraum basieren. Diese Zinssätze sind bekannt und am Ende des Zinszeitraums verfügbar.

Eine endgültige Empfehlung der Arbeitsgruppe zu risikofreien Euro-Zinssätzen zu beiden Themen unter Berücksichtigung der Ansichten der Interessengruppen in dieser öffentlichen Konsultation wird voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2021 veröffentlicht.

Webinar 26.01.2021 17.00-18.00h – Tokenisierung für Anleger

Bitcoin hat gerade neue Höchststände erreicht. Angesichts einer Größenordnung von über 25.000€ pro Bitcoin ist das aber sicher nichts für Privatanleger. Demgegenüber betrug der anfängliche Ausgabepreis je PREOS-Token am 23.11.2020 9,25 €.

Im November 2020 hat Publity mit dem PREOS Token einen Blockchain basierten digitalen Zwilling an den Markt gebracht. Diese Aktien-Token gelten als übertragbare Wertpapiere nach MiFID II auf Basis eines von der BaFin genehmigten Wertpapierprospekts. Mit der tokenisierten Treuhänderkonstruktion wurde produktseitig rechtliches Neuland beschritten. Mehr Details dazu wird der Director Treasury der Publity AG Nils von Schoenaich-Carolath im Webinar darstellen.

Danach wird Sergej Stein von Amazing Blocks anhand des Liechtenstein Token Acts vorstellen, wie echte Inhaberanteile (Aktien) völlig digital und dezentral auf einem öffentlichen DLT-Netzwerk (Ethereum) abgebildet werden können. Diese sogenannten Equity Tokens können dann auch anschließend in Deutschland gehandelt werden. Mehr Details dazu im Webinar.

Das Webinar findet am Dienstag 26.01.2021 von 17.00-18.00 Uhr statt. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, schicken Sie mir eine Mail (joerg.keibel@kreditmarkt-standards.de). Die angemeldeten Teilnehmer erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung den LINK.

Aktionsplan der Europäischen Kommission zum Abbau von NPL (Arbeitspapier vom 16.12.2020)

Nach dem Ende September 2020 durchgeführten Roundtable und einer anschließenden Abstimmung mit den Finanzministern der Mitgliedsländer hat die Europäische Kommission nun ein Papier mit einer Analyse der aktuellen NPL Situation und der beabsichtigten nächsten Schritte vorgestellt. Es geht dabei vor allem um die immer wieder betonte Belebung des Secondary Market durch eine verbesserte Datenstruktur (EBA Templates) und den Aufbau einer zentralen NPL Datenbank. Zu der zentralen Datenbank soll im 1. Halbjahr 2021 eine öffentliche Konsultation durchgeführt werden. Dabei sollen verschiedene Modelle entwickelt werden, u.a. auch die Erweiterung des bereits bestehenden European Data Warehouse. Zudem will man den „idealen NPL Verkaufsprozess“ entwickeln und prüfen, wie man NPL Transaktionsplattformen dabei einbinden kann. Auch der Aufbau von nationalen Bad banks (Assets Management Companies) wird trotz der nahezu einhelligen Ablehnung in allen Mitgliedsländern wieder als Lösung präsentiert. Auf die Umsetzung des präventiven Restrukturierungsrahmens bis Juli 2021 in allen Mitgliedsländern wird hingewiesen.

Die Kommission will zudem ein Beratergremium bestehend aus den relevanten Akteuren im NPL Business und Verbraucherorganisationen einrichten. Dieses Gremium soll die Kommission bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Massnahmen unterstützen und die Kommission bei weiteren Massnahmen zum Abbau von NPL beraten.